TGZ > Neuigkeiten > Verlockende Fallen – Vergiftung beim Hund

Verlockende Fallen – Vergiftung beim Hund

Verlockende Fallen – Vergiftung beim Hund

 

Vergiftung beim Hund, Tipps vom Tierarzt

Wichtige Tipps zum Thema Ernährung von Hunden

Sitzt er erstmal vor Ihnen und senkt den (Hunde-)Blick, wird es erst recht schwer zu widerstehen. Wie schnell gibt man als Hundebesitzer der Versuchung nach und lässt den Freund teilhaben an der kulinarischen Delikatesse, die man als Mensch so liebt.

Doch Vorsicht! Ihr Hund weiß nicht, was ihm gut tut oder was er verträgt, es interessiert ihn auch nicht, er handelt instinktiv. Umso wichtiger ist es, dass Sie als Hundebesitzer Bescheid wissen, was Sie Ihrem Liebling geben können und was nicht.

 

Die gefährlichsten Lebensmittel für Hunde

Zum Beispiel sind folgende für den Menschen verträgliche Lebensmittel für Ihren Vierbeiner u. U. sehr gefährlich:

Alkohol, Schokolade, Salz, Nüsse, Avocado, Zwiebeln und Knoblauch, Weintrauben und Rosinen, Koffein und diverse Obstkerne (Pfirsich, Aprikose, Pflaume). Schon wenige Weintrauben können bei einem kleinen Hund zu akutem Nierenversagen und sogar zum Tod führen. Bei Schokolade gilt: Je dunkler, desto gefährlicher. Und die Kombination von Speck und Zwiebeln führt jährlich zu vielen verführerischen Langfinger-Unfällen bei Hunden mit schlimmen Folgen.

 

Giftige Substanzen für Hunde lauern in jedem Haushalt

Daneben gibt es natürlich noch eine ganze Menge weiterer Substanzen, die Ihren Hund oder Ihre Katze vergiften können:

Humanmedizinische Medikamente wie Schmerzmittel, Nikotin (auch die Reste von Zigaretten im Aschenbecher!), Zuckerersatzstoffe, Frostschutzmittel aber auch diverse Pflanzen, wie Amaryllis, Ficus Benjamins, Drachenbaum, Azaleen, Weihnachtsstern oder Efeu.

 

Dr. Astrid Schubert, Leiterin des Tiergesundheitszentrums sieht in der Sprechstunde immer wieder Hunde mit Vergiftungen: „Nicht immer zeigen Hunde oder Katze sofort Symptome, wenn sie sich vergiftet haben. Im Ernstfall ist es das Wichtigste, die aufgenommenen Schadstoffe schnell wieder zu erbrechen zu lassen, bevor der Körper des Tieres sie resorbieren, d.h. aufnehmen kann. Deshalb gilt im Zweifelsfall: So schnell wie möglich zum Tierarzt!

Achten Sie aber auch auf Anzeichen wie Mattigkeit, Hecheln, Zittern und Krämpfe, Erbrechen oder Durchfall und kontaktieren Sie in akuten Fällen sofort Ihren Tierarzt.“

Das Tiergesundheitszentrum München hilft auch im Notfall

Was tun im Notfall? Ihr Hund hat die kompletten Weihnachtssüßigkeiten gefressen? Die Katze hat mit den Tabletten gespielt? Ihr Haustier hat sich an einem Geflügelknochen verschluckt? Rufen Sie uns an oder suchen Sie Kontakt zu Ihrem Tierarzt.

 

Ihr junger Hund ist nicht nur eine Naschkatze, sondern spielt vornehmlich abends völlig verrückt? Lesen Sie mehr über die „verrückten 5 Minuten“ und was Sie über Ihren Welpen sagen: Crazy 5 Minutes

 

Januar 29, 2016
Tagged: