TGZ > LEISTUNGEN > MODERNE TIERMEDIZIN > Ultraschall-Untersuchung des Herzens bei Tieren – Kardiologie

Ultraschalldiagnostik Tiergesundheitszentrum

Ultraschall-Untersuchung des Herzens bei Tieren – Kardiologie

Ebenso wie der Mensch leiden viele unserer Haustiere an Herzerkrankungen – teils von Geburt an, meist aber entwickeln sich diese im Laufe des Lebens.

Oft zeigen sich auch die Symptome schleichend, viele Besitzer berichten von Bewegungsunlust, vermehrtem Husten oder Hecheln. Sie fallen im Grunde als allgemeine Ermüdungserscheinungen oder Schlappheit auf. Vor einer gezielten Behandlung einer Herzerkrankung steht jedoch die Diagnose. Hier stellt der Ultraschall in der Tierkardiologie die genaueste Methode dar.

 

Die Diagnose ist deswegen so wichtig, weil insbesondere Behandlungen am Herz von Hund oder Katze voraussetzen, dass man einen „Blick in das Herz“ Ihres Tieres wirft. Nur dann kann die wirklich passende Therapie für Ihr Tier gewählt werden. Sie gibt wertvolle Lebensqualität zurückgibt und kann viele weitere gemeinsame Jahre schenken.

 

Echokardiographie: Kardiologie beim Tier

Bei einer Ultraschall-Untersuchung des Herzens bei Tieren wird das Herz Ihres Haustieres genau vermessen. Außerdem werden Flussprofile und -geschwindigkeiten aufgezeichnet. Auf der Basis des Befundes kann eine maßgeschneiderte Therapie Ihres Tieres erfolgen. Kardiologische Medikamente bringen nicht nur Menschen, sondern auch Tieren echte Lebensqualität zurück.

 

Die Untersuchung ist schmerzfrei und wird von den meisten Tieren problemlos toleriert. Im Gegenteil – sie kann sogar angenehm und entspannend für Ihren Hund oder Ihre Katze sein. Ihr Tier kann zur Untersuchung auf einem speziell gepolsterten Ultraschall-Tisch im Liegen Platz nehmen. Gerade von älteren Hunden und Katzen mit Arthrose oder anderen Knochenleiden wird das sehr geschätzt. Die Untersuchung kann aber auch im Stehen erfolgen, was bei temperamentvollen Tieren oft besser ist.


Ultraschalldiagnostik Tierarzt München
Kardiologie im Tiergesundheitszentrum München
Ultraschall-Untersuchung des Herzens bei Tieren
Ultraschall-Untersuchung des Herzens bei Tieren

Ultraschall-Untersuchung der Bauchhöhle – abdominale Sonographie

Viele Labor- oder Röntgenbefunde geben einen Hinweis auf eine Erkrankung eines Organsystems, ohne dass eine genauere Diagnose gestellt werden kann. Auch gibt es Vorkommnisse wie beispielsweise unstillbares Erbrechen oder schlimme Bauchschmerzen, bei denen sonst keine weiteren Auffälligkeiten zu erkennen sind.

 

Hier ist es wichtig, genauer nachzusehen, ob in der Bauchhöhle alles in Ordnung ist. Nur mit Ultraschall kann man auch in die Organe hineinsehen und, wichtig zum Beispiel beim Darm, ihre Bewegung beurteilen. Außerdem kann der Blutfluss in und um die Organe genau dargestellt werden.

 

Hightech-Diagnostik wie Ultraschall, Blutdruckmessung oder das EKG helfen uns, die Ursache der Symptome zu finden und mit der richtigen Diagnose auch die passenden Therapiewege einzuschlagen.

 

Unser hochmodernes Farbdoppler-Ultraschallgerät, ein Mindray DC 70 mit Baujahr 2015, bietet uns Technik auf allerneuesten Stand, die kaum zu übertreffen ist. Durch die extrem hohe Auflösung können auch kleinste organische Veränderungen frühzeitig diagnostiziert und damit auch behandelt werden.

 

Der Farbdoppler inklusive der so genannten „High pulsed repetition“-Frequenz gibt uns ein genaues Bild über die Herzströme wie zum Beispiel der Funktion der Herzklappen. Er zeigt bereits leichte Schwächen der Herzfunktion, bevor diese zu einer Einschränkung der Lebensqualität Ihres Tieres oder Schäden an weiteren Organen führen können.

 

Technologie auf dem modernsten Stand sowie speziell ausgebildete Experten sind für die Ultraschall-Untersuchung des Herzens bei Tieren sehr wichtig. Wir sind stolz, im Tiergesundheitszentrum München genau diese Experten für Tiermedizin vereinen zu können. Damit können wir Ihrem Tier die bestmögliche Behandlung bieten.

 

Fragen zur Ultraschall-Untersuchung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.