« Amerikanisierung in die Hintertür | Main

Montag, April 15, 2019

Die Taucher haben eine Blackbox aus dem AirAsia-Flugzeug gefunden

Die Black Boxes können erklären, was passiert ist, als der Airbus A320 mit 162 Menschen an Bord der römischen Weihnachten in das Java-Meer stürzte.

- Um 7:11 Uhr war es uns gelungen, die Black Box namens Road Recorder zu holen, sagte der nationale Such- und Rettungskommandant Fransiskus Bambang Soelistyo auf einer Pressekonferenz am Montag in Jakarta.

Der Fahrer wurde unter den Resten eines Flügels des Flugzeugs gefunden. Der Voice Recorder wurde in der Nähe gefunden, schreibt die Nachrichtenagentur DPA.

Der Pilotdrucker überwacht alle Flugdaten wie Geschwindigkeit, Höhe und Kurs. Der Voice Recorder zeichnet alle mündlichen Funkverbindungen und Töne aus dem Cockpit auf. So können die Ermittler hören, was die beiden Piloten in den verhängnisvollen letzten Minuten des Flugzeugs zueinander sagten.

Der leitende Ermittler Mardjono Siswosuwarno vom Nationalen Ausschuss für Verkehrssicherheit sagt der AFP-Nachrichtenagentur, dass die Black Boxes nach Jakarta geschickt werden. Deren Inhalt wird vom Labor des Ausschusses analysiert.

Der Pilotdrucker wurde bereits am Sonntag gefunden, konnte jedoch nicht sofort abgeholt werden, da er unter Wrackteilen steckte.

Die Box wurde gefunden, nachdem Beamte zuvor erklärt hatten, dass Signale in der Nähe des vermutlich Rumpfs des Flugzeugs erfasst worden waren. Der Leiter der Nationalen Such- und Rettungsbehörde, Suryadi B. Supriyadi, sagt, dass die bis jetzt gefundenen Wrackanalysen darauf hindeuten, dass das Flugzeug explodierte, als es das Wasser traf.

Er erzählte uns, dass das Flugzeug so schnell gegen die Meeresoberfläche abgestürzt ist, dass es keine Zeit gab, den Überdruck in der Kabine einzustellen. Alle hochfliegenden Passagierflugzeuge werden in der Luft mit Druck beaufschlagt, sodass die Passagiere an Bord normal atmen können.

- Bevor der Druck eingestellt werden konnte, bekam das Flugzeug Angst. Diese Explosion sei in der Gegend zu hören, sagte er.

Am Samstag wurde das Heck des Flugzeugs aus 30 Metern Tiefe im Java-See, etwa drei Meilen von der letzten bekannten Position des Flugzeugs, abgeholt. Am folgenden Tag wurde der Schwanz zu einem Hafen in der Nähe von Pangkalan Bun transportiert.

Das AirAsia-Flugzeug verschwand am 28. Dezember 42 Minuten nach dem Abflug von den Radars, als es sich von Surabaya in Indonesien nach Singapur befand. Alle 162 Menschen an Bord starben.

Die Hauptziele der Erkundung waren das Finden der Toten und der Black Boxes, die jedoch durch schlechtes Wetter behindert wurden. Die Blackboxen senden nach einem Unfall 30 Tage lang Signale aus.

Bisher wurden 48 Todesopfer aufgegriffen. Sie sind alle im Meer treibend, und die Behörden gehen davon aus, dass sich die meisten der verbliebenen Opfer im Rumpf befinden.

Am Sonntag wurden die Leichen eines südkoreanischen Paares identifiziert. Ihr 11 Monate altes Baby wird immer noch nicht gefunden. Alle außer sieben an Bord des Flugzeugs waren Indonesier.

Amerikanische und chinesische Marineschiffe haben bei der Explorationsarbeit mit Schiffen aus einer Reihe anderer Länder geholfen.

Die Ursache des Unfalls ist noch nicht bekannt, aber das meteorologische Institut Indonesiens geht davon aus, dass tropische Stürme in der Region möglicherweise zum Absturz des Flugzeugs beigetragen haben.

mehr sehen uhren und replica breitling
Posted by replica kaufen at 3:10 PM
Categories: